Moscheen, Koranleser, Islamismus, Salafisten in der Region Hannover

01.04.2017 Salafisten und deren Freunde sind auf dem Vormarsch

IMG_2332

Zitat Hamburger Abendblatt,01.04.2017

Zahl der Salafisten in Deutschland steigt auf über 10.000 – Politik – Hamburger Abendblatt

// Picture element HTML5 shiv
document.createElement( „picture“ );

http://www.abendblatt.de/resources/149010348/js/vendor/selectivizr/selectivizr.js

//ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/1.11.1/jquery.min.js
window.jQuery || document.write(“)
<!–

Zahl der Salafisten in Deutschland steigt auf über 10.000

Düsseldorf.  Die Zahl der Salafisten in Deutschland ist nach Angaben des Verfassungsschutzes in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Mittlerweile geht das Bundesamt für Verfassungsschutz von mehr als 10.000 Salafisten aus, wie eine Sprecherin der Behörde am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd) sagte.

Zu Beginn der Zählung im Jahr 2011 verzeichnete der Verfassungsschutz deutschlandweit noch rund 3.800 Salafisten, im Jahr 2015 bereits 8.350 Anhänger der radikalen Ausprägung des Islam.

Sicherheitsbehörden: Salafismus „zurzeit dynamischste islamistische Bewegung“

Über die Zahlen hatte zuerst die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ berichtet. Demnach bezeichnen die Sicherheitsbehörden den Salafismus als „zurzeit dynamischste islamistische Bewegung“.

info stand 01042017Hannoverhbf

27.02.2017 Islam -TV! Exclusiv aus Hannover

14184559_1661664234149636_2531584362162080413_n.jpg

Zitat NP vom 27.02.2017

Ab kommendem Mittwoch könnte es für Salafisten in Hannover, Niedersachsen, Deutschland und darüber hinaus ein neues Propaganda-Medium geben. Der bekannte Braunschweiger Hassprediger Muhamed Ciftci (43) will angeblich an dem Tag zum ersten Mal „Islam-TV“ senden…..„Es ist erschreckend festzustellen, dass Verfassungsschutz und Landeskriminalamt offenkundig nicht tätig geworden sind“, sagt Stefan Birkner, Landeschef der FDP.

hier weiterlesen

27.01.2017 Zahl der radikalen Salafisten steigt und steigt

Zitat NP: 21.01.2017

Zahl radikaler Salafisten steigt auf 680

Hannover. Die Zahl der radikalislamischen Salafisten in Niedersachsen steigt nach Erkenntnis des Verfassungsschutzes weiter an und liegt derzeit bei 680.

Die Mehrzahl sei aber nicht gewaltbereit, so der Verfassungsschutz. 77 Islamisten seien aus Niedersachsen Richtung Syrien und Irak ausgereist. Wie viele sich davon an Kampfhandlungen der Terrormiliz Islamischer Staat oder an humanitären Aktionen beteiligt haben, sei schwer feststellbar. Die Mehrheit der Ausgereisten sei zwischen 20 und 30 Jahren alt. Bei den übrigen reiche das Alterspektrum von 15 bis 44 Jahren. Unter den Ausgereisten befinden sich sechs Minderjährige.

Die Zahl islamistischer Gefährder bewegt sich in Niedersachsen im mittleren zweistelligen Bereich. Bundesweit gibt es rund 550 Gefährder – Menschen, denen die Polizei grundsätzlich zutraut, dass sie einen Terrorakt begehen könnten.

18.12.2016 Hannover baut sich sein Kalifat…Ahmadiya..

koranverteilung

hier weiterlesen

13.12.2016   Bundesregierung laut Medien besorgtGolfstaaten fördern deutsche Salafisten

Zitat aus NTV vom 13.12.2016

IMG_2333

Saudi-Arabien, Kuwait und Katar sind Heimat des Salafismus. Mit Hilfe ihres Öl-Reichtums exportieren sie diese Steinzeit-Version des Islams offenbar auch in die Bundesrepublik. Verfassungsschutz und BND schlagen Medienberichten zufolge Alarm.

Deutsche Geheimdienste haben Medieninformationen zufolge Beweise dafür, dass Saudi-Arabien, Kuwait und Katar zunehmend Salafisten in der Bundesrepublik unterstützen. Das geht aus der Zwischenbilanz einer Untersuchung hervor, die Bundesnachrichtendienst und Verfassungsschutz an die Bundesregierung übermittelt haben, wie „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR berichten.

Das Ergebnis stützt bisherige Erkenntnisse. Demnach bauen religiöse Organisationen aus den drei Golfstaaten Moscheen sowie Schulungseinrichtungen in Deutschland. Außerdem schicken sie radikale Prediger in die Bundesrepublik, um die fundamentalistische Variante des Islam zu verbreiten.

Missionierung als Staatsräson

In der Praxis etwa sei bei der „Revival of Islamic Heritage Society“ (RIHS – Gesellschaft zur Wiederbelebung des islamischen Erbes) „keine konsequente Unterscheidung zwischen dem missionarischen und dschihadistischen Salafismus“ zu erkennen, zitiert die „Süddeutsche Zeitung“ den Verfassungsschutz. Für Saudi-Arabien sei „die weltweite Missionierung unverändert Staatsräson und Teil der Außenpolitik“.

hier weiterlesen

 27.10.2016 Koranstände in Hannover sind nun Geschichte?!

img_0008

Nun wer da der Lückenpresse glauben schenkt das nun alles besser wird, der wird sich noch wundern! Die Initiatoren der Koranstände haben ihren Rückzug aus Hannover angekündigt.

img_0007

Das Aus für die Koranstände
„Siegel der Propheten“ stellt Verteilung wegen angeblicher „Hetzkampagne“ ein.
Aus für die Koranstände: Die Salafisten der Kampagne „Siegel der Propheten“ (SdP) haben die Verteilung von Koranen in der Innenstadt aufgegeben. „Letztmalig ist ein Infostand von ,Siegel der Propheten‘ in Hannover am 8. Oktober festgestellt worden“, sagt Frank Rasche, Sprecher des Niedersächsischen Verfassungsschutzes. Der Vereinsvorstand um Gründer Erol Selmani, der aus NRW stammt, hatte im Internet bekannt gegeben, dass SdP ab dem 10. Oktober die Koranstände mit sofortiger Wirkung einstelle. Grund sei eine angebliche „mediale und innenbehördliche

30.09.2016   Moslems rufen zur Vorbereitung zum großen Schlachten an Deutschen auf

Die folgende Nachricht wurde wohl erfolgreich an tausende Moslems in Deutschland gesendet.

Auch das ist kein Witz. Denn das ist islamischer Glaube pur. Die Welt gehörte von Anfang an dem Islam, so ihr Glaube. Alle Religionen – besonders die beiden Schriftreligionen Christentum und Judentum – hätten dann im Laufe der Zeit die islamische Botschaft verfälscht.

moslembild

Alle Nichtmoslems sind dem Tode geweiht. Denn sie sind „Murtadds“

Laut orthodoxer Lehre war der Islam die erste Religion. Und ist die einzig wahre. Alle anderen Religionen haben sich vom ursprünglich richtigen Weg entfernt und Allahs Wort verfälscht. Daher sind alle Nichtmoslems a priori schuldig als sog. Murtadd, abtrünnige vom Islam. Und – so die eindeutige Rechtssprechung des Islam bis heute, kein Verbrechen im Islam ist schlimmer als das, diese Religion zu verlassen.

hier weiterlesen

26.09.2016

„Lage in Europa soll sich zu Bürgerkrieg entwickeln“

wp-1473116636662.jpg

Die dritte europäische Dschihadistengeneration wolle ein Klima des Schreckens in den europäischen Staaten verbreiten, das feindliche Reaktionen gegenüber allen Muslimen erzeugen soll, fügte er hinzu. Die Muslime sollten auf diese Weise radikalisiert werden. „Die Lage soll sich zu einem Bürgerkrieg entwickeln.“

Die Terroristen nutzten dabei die vielen Brüche in den europäischen Gesellschaften, in Frankreich etwa das Gefühl der Aussichtslosigkeit junger Muslime in den Vorstädten, so Kepel. Langfristiges Ziel der Terroristen sei es, auf den „Ruinen des alten Kontinents“ Europa eine Art Kalifat zu errichten.

Westliche Gesellschaften gelten als ungläubig

hier weiterlesen

 

10.09.2016  Schon mit 13 Jahren radikalisieren sich einige „Hannoveraner“… Mädchen

10455034_641304465981011_3981135271205678711_n1

Zitat aus der Welt vom 10.09.2016

Immer mehr muslimische Eltern befürchten, dass sich ihre Töchter radikalisieren: Das Bundesamt für Migration meldet einen Anstieg von Beratungen. Die gefährdeten Mädchen sind zum Teil noch sehr jung………

In Deutschland radikalisieren sich offensichtlich immer mehr muslimische junge Frauen. Die Beratungsstelle Radikalisierung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) verzeichne einen starken Anstieg der Beratungen, in denen es um die religiöse Radikalisierung von Mädchen gehe, berichtet die „Neuen Osnabrücker Zeitung“…..

Waren in der Vergangenheit in etwas mehr als einem Viertel der Beratungsfälle Mädchen betroffen, seien es 2015 bereits knapp die Hälfte aller Fälle gewesen. Der Trend setze sich in diesem Jahr fort. Insgesamt gingen seit der Freischaltung ihrertelefonischen Hotline im Jahr 2012 bei der Beratungsstelle mehr als 2500 Anrufe ein.

08.09.2016 Hannoveraner „Schläfer“? Der IS Terror in Hannover??

Als so genannte „Schläfer“ getarnte Selbstmordattentäter warten demnach bereits auf ihre Mord-Aufträge – und auch ein geheimes Informationssystem haben die  IS-Kämpfer  in Deutschland inzwischen installiert. Verdeckte IS-Agenten arbeiten in ganz Europa – auch in Deutschland – längst an konkreten Plänen für vernichtende Anschläge.

Wie das System funktioniert, enthüllte jetzt der Ex-IS-Terrorist Harry Sarfo, ein in Bremen aufgewachsener Sohn christlicher Einwanderer aus Ghana, in der „NYT“. Sarfo konvertierte nach Kontakten mit fanatischen Islamisten als Jugendlicher zum Islam. Er wurde immer radikaler – und reiste im April 2015 mit seinem Freund Adnan S. nach Syrien aus, schloss sich dort dem IS  an.

– Quelle: http://www.mopo.de/24506694 ©2016

hier weiterlesen

13626403_610840185745314_3249396831813950406_n

07.09.2016 Das ist Hannovers Terror-Netzwerk

Sie sind jung, sie sind radikale Islamisten, sie sind offenbar gewaltbereit – und sie kennen sich gut: Hannover ist die Heimat einer Terrorzelle, die der Polizei große Schwierigkeiten macht. Fest steht: Es gibt derzeit mindestens eine Frau und vier Männer aus Hannover, die im Verdacht stehen, Terroranschläge verübt oder geplant zu haben…………

Am Montag wurde bekannt, dass ein unter Terrorverdacht stehender Afghane mit Wohnsitz Ricklingen trotz Meldeauflagen seit zwei Monaten unauffindbar ist. Hinweise auf eine Radikalisierung der 15-jährigenSafia S. wurden zunächst ignoriert. Mittlerweile wird gegen sie ermittelt, weil sie möglicherweise im Auftrag der Terrororganisation IS einen Bundespolizisten mit einem Messer verletzt hat. Nur zwei Beispiele fürbisherige Ermittlungspannen.

hier weiterlesen

04.08.2016 Radikale Muslime missionieren in Hannover

IMG_2332

Na wenn das eine Überraschung sein soll?? Niemals! Wir haben an Laatznener Schulen das schon vor Monaten berichtet…

Zitat aus der HAZ vom 04.08.2016

Vermutlich radikale Muslime missionieren in Hannover

Mutmaßlich radikale Muslime sind derzeit in Hannover unterwegs, um Männer dazu zu bringen, zum Islam zu konvertieren. Nachdem sich eine Zeugin aus der List gemeldet hatte, der das Verhalten der bärtigen Männer verdächtig vorkam, schickte die Polizei zunächst keinen Streifenwagen. Doch jetzt ermittelt der Staatsschutz.

26.06.2016 Hannovers salafistische Jugend außer Kontrolle? Safia S. konnte tun und lassen was sie wollte…

 

11209483_964097453697985_1309606992404592696_n

Wie gefährlich agiert die Polizei? Selbst die Systemschreiberlinge der etablierten meiden sind frustriert. Nichts sickert durch..ja was denn auch, denn selbst der Staat blickt in dieser Szene nicht durch. Kooperationen unter den Polizeistationen /Abteilungen sind dürftig. Natürlich werden an jeder Ecke Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Ganz wichtig um den Bürger zu schikanieren.

Zitat aus der NP vom 25.06.2016

Schon frühzeitig Terror-Verdacht bei Safia S.
Islamismus-Ausschuss: Beim Verfassungsschutz häufig „keine Erkenntnisse“. Polizei kontrolliert Koranstände…………….Hannover. Die Polizei wusste offenbar viel früher als bislang bekannt, dass es bei der mutmaßlichen islamistischen Terroristin Safia S. (15) einen extremistischen Hintergrund gibt. Nur wenige Stunden nach dem Messerangriff auf einen Bundespolizisten am 26. Februar war der Behörde klar, dass es über die Schülerin „staatspolizeiliche Erkenntnisse“ gibt………………..
In den beiden Tagen nach der Attacke kamen „salafistische Erkenntnisse hinzu“, so der Kriminaloberrat. Zur Erklärung: Safia S. ist seit ihrer Kindheit im Internet ein Star der Salafisten – an der Seite von Prediger Pierre Vogel ist sie in vielen Videos zu sehen……………..
Darin erläuterte er, wie die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden (Polizei, Landeskriminalamt, kurz LKA, Verfassungsschutz) funktioniert. Das LKA werde von der Polizei frühzeitig eingebunden und ist „Schaltstelle für alles“. Auch mit dem Verfassungsschutz finde ein Austausch statt: „Wir melden regelmäßig unsere Erkenntnisse“, so der 53-Jährige. Umgekehrt scheint der Informationsfluss dürftiger: „Hin und wieder kommt was.“ Die Mitteilungen sind laut Lowes aber „sehr überschaubar. Das ist schon sehr, sehr häufig der Fall.“ Man habe „keine Erkenntnisse“, laute häufig die Antwort des Verfassungsschutzes.
Wie sicher sind wir in Hannover? Den Worten der NPD Schreiberlinge zur Folge nicht sehr sicher..

Bei anlasslosen Kontrollen sind wir draußen“, sagte der Beamte. Konsequenz: Weder Prediger noch Inhalte von Predigten sind der Polizei bekannt. „Bei Moscheen weiß ich nicht, wer da Einfluss nimmt“, erklärte Lowes. Was in den islamischen Gotteshäusern läuft, dazu gebe es auch vom Verfassungsschutz keine Infos.

Der Bewertung der Opposition nach der Sitzung vorige Woche, zwischen Polizei, LKA und Verfassungsschutz laufe es nicht rund, widersprach gestern Julia Hamburg (Grüne): „Ein Versagen der Zusammenarbeit zwischen den Behörden lässt sich derzeit durch keinen Hinweis bestätigen.“

12314008_855924244505600_7398391236245466029_n

11.06.2016 Hannoveraner Salafisten außer Kontrolle?

Tipping Points“ und der Dschihad im Laatzener Stadthaus –

das LKA Niedersachsen informiert politisch korrekt

Stadthaus

Zwei Drittel der Deutschen befürchten – nach einer Umfrage des Instituts YouGov – einen IS-Anschlag in Deutschland.

Was meinen Sie dazu? Haben Sie eventuell gar keine Meinung, dann sind Sie damit nicht allein. Das große Schweigen beginnt, wenn es um Muslime, den Islam, Islamismus und Salafisten geht. Wer möchte schon von der roten Antifa-Sturmtruppe oder den Schlapphüten Besuch bekommen?

Am 07. Juni 2016 führte der Präventionsrat Laatzen eine Informationsveranstaltung zum Thema Salafismus durch. Dazu wurde ein Mitarbeiter des LKA, Herr Dr. Andreas Schwegel, herangezogen. Eskortiert wurde diese symbolträchtige Veranstaltung vom Laatzener Polizeichef sowie einem Mitglied der Merkel-Partei CDU, dem Bürgermeister Köhne. Im Stadthaus wurde vorsorglich der kleinste Raum gebucht, wohl wissend, dass nur 10 Bürger diese besuchen werden.

Die Salafisten haben bundesweit einen stetigen Zulauf. Im März 2016 wurden ca. 8.650 und in Niedersachsen ca. 520 Anhänger gezählt. Unbeachtet der Tatsache, dass hunderttausende Asylanten gar nicht registriert worden sind. Natürlich beschwichtigte der LKA-Beamte, dass ein Großteil der Salafisten nicht gewaltbereit sei, aber es gibt fließende Übergänge zum dschihadistischen Salafismus. Die Anziehungskraft vieler Salafisten beruht auf fehlender Orientierung und Gemeinschaft sowie dem Bedürfnis zu rebellieren. Der anfängliche Unmut gefährdeter Jugendlicher wird mit dem ideologischen Schmierstoff – dem Koran – zu einer verhängnisvollen Verkettung geknüpft. Dann fehlen nur noch „Tipping Points“ = auslösende Momente für Gewalt. Eskortiert wird diese Rekrutierungsmaßnahme der Salafisten durch eigene Modemarken sowie unendlich viele Medienangebote.

Herr Dr. Schweger warnte deutlich vor einer deutlichen Zunahme salafistischer Aktivitäten. Eine im Herbst 2015 für die Schulen Niedersachsens durchgeführte Informationsveranstaltung zu diesem Thema kam nicht so gut an. Das jahrzehntelange Gift der politischen Korrektheit trägt nun Früchte. Beispielhaft steht dafür ein aktueller Fall aus dem Landkreis Kassel. In diesem Fall geht es um sexuelle Bereicherung.

Zitat aus der HNA vom 08.06.2016

Der Grund, warum die Mädchen so lange – bis sie es nicht mehr aushielten – geschwiegen haben, ist gesellschaftspolitisch schwerwiegend: Die Männer, die sie regelmäßig so massiv belästigen und begrapschen, sind aller Wahrscheinlichkeit nach Flüchtlinge. „Wir möchten nicht, dass Flüchtlinge diskriminiert werden, wir möchten keine Menschen pauschal beschuldigen und auf keinen Fall böses Blut schüren“, sagt Anna (Name von der Redaktion geändert). Ihre politische Korrektheit hatte sie gelähmt.

Natürlich gilt dieses Beispiel auch für Salafisten an Niedersächsischen Schulen.

Dass die Extremsten unter den Extremen nun Anschläge durchführen könnten, wird von deutschen Sicherheitsorganen schon seit einiger Zeit bestätigt. Die nun aber stetige Zunahme dieser Gefahr wird aber mit dem Satz: „Eine akute Terrorgefahr besteht nicht!“ abgetan. Das nun vorgestellte Antiterrorpaket ist eine Gefahr für elementare Bürgerrechte. Der Ausgleich zwischen Sicherheit und Freiheit wird hier außer acht gelassen.

Gebetsmühlenartig wird verneint, dass der Islam etwas mit dem Salafismus zu tun hat. Prediger dieser Szene zitieren aber aus dem Koran und huldigen den Kriegsherren Mohammed. Wer da keinen Zusammenhang zwischen dem Islam und dem Salafismus sieht, könnte ebenso sagen, dass Alkohol nichts mit Alkoholismus zu tun hat.

Im weiteren Verlauf wurde dann ein angeblich syrisches Video gezeigt, in dem einem eventuellen Dieb die Hand abgehackt wurde. Die Scharia eben und ein Ausblick in das mitteleuropäische Jahr 2025, sofern diesem Treiben nicht etwas entgegen gesetzt wird.

Eine pausenlose Überwachung aller gewaltbereiten Salafisten und derer, die es noch werden könnten, ist personell nicht möglich. Der Personalmangel erklärt sich wahrscheinlich mit der Komplettüberwachung der Biodeutschen Bundesbürger. Laatzens Bürgermeister Köhne (CDU) sagte „Wir werden uns Gedanken machen“. Nun, wenn das dem Bürger genügt, uns nicht!

Vorzeigeaktivisten wie Herr Schwegel vom LKA sind auf dem linken Auge blind und somit zu einer allumfassenden Lagenanalyse eventuell ungeeignet. Er sagte, dass Jugendliche, die Orientierung, Gemeinschaft oder die Rebellion suchen, entweder zu den Rechtsextremisten gehen oder eben zu den Salafisten. Diese zweigleisige Sicht, ohne auch nur einmal die Linksextremisten zu benennen, disqualifiziert diesen Mitarbeiter. Eine objektive Betrachtung der Dinge ist eine Grundvoraussetzung, komplex und sachkundig zu referieren. Dem war unter diesem Gesichtspunkt nicht so. Ein weiterer Punkt der zunehmenden Islamisierung inklusive Radikalisierung ist die Abwanderung von Leistungsträgern und Bessergestellten. Möchten diese Bürger ihren Kindern nicht die drohenden religiösen und ethnischen Konflikte im Bundesgebiet zumuten.

Fazit:Die Salafistische Szene ist ein radikal-gewaltbereites Milieu. Die Anschläge von Paris oder Brüssel verstärken die Angst der Bevölkerung. Die massenhafte Unterwanderung durch den Islam wird befürchtet. Wo bleiben erkennbare Aktionen, diese Landnahme zu verhindern? Antworten darauf bekamen die Besucher im Laatzener Stadthaus nicht. Das haben die Bürger aber erwartet. Informationen zu radikal-islamischen Aktivitäten nehmen wir gern an. Senden Sie diese an info@npd-hannover-ost.de.

Für unzensierte Informationen folgen Sie uns auf dem NPD-Hannover Twitter Kanal.

NPD-Hannover Ost / Laatzen

 

14.04.2016 Gewalt, Gewalt…und was passiert? Nichts!

 

18.03.2016 Islamistenbeobachtung in Hannover mangelhaft…

12342552_860501720714519_3363445664705961423_n

Zitat aus der NP vom 18.03.2016

Behörden nachlässig bei Islamisten-Überwachung?

CDU und FDP im niedersächsischen Landtag befürchten, dass es erhebliche Sicherheitslücken bei der Abwehr islamistischer Bedrohungen in Niedersachsen gibt. Ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss soll jetzt mögliche Versäumnisse der Behörden klären…..

Sie verwiesen unter anderem auf die vielen ungeklärten Fragen im Fall der 15-jährigen Safia S., die am hannoverschen Hauptbahnhof einen Polizisten mit einem Messer niedergestochen hatte.

Die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses gilt als schärfstes Mittel der Landtagsopposition.

03.02.2016 Salafisten finden immer mehr Anhänger

Mittwoch, 27. Januar 2016

Gefährdungshinweise verdreifachtSalafisten finden immer mehr Anhänger

Mit Sorge beobachtet der Verfassungsschutz die steigende Zahl der in Deutschland lebenden Salafisten: 8350 Anhänger sind es aktuell. Offenbar versucht die Salafisten-Szene dabei gezielt, in Flüchtlingsheimen Nachwuchs zu rekrutieren.

hier weiterlesen


Zitat aus der HAZ vom 06.12.2015

Zahl der Salafisten in Niedersachsen steigt

Die Zahl der Salafisten in Niedersachsen ist auf 480 angestiegen – im vergangenen Jahr sollen es noch 400 gewesen sein. Der Großteil werde dem politischen und nicht dem gewaltbereiten Salafismus zugerechnet, der Übergang sei aber fließend, teilte der niedersächsische Verfassungsschutz in Hannover mit.

Der Salafismus in Niedersachsen sei ein flächendeckendes Phänomen, als örtliche Schwerpunkte hätten sich die größeren Städte und insbesondere Hannover, Wolfsburg/Braunschweig sowie Hildesheim/Göttingen herausgebildet.

Einwanderer

17.11.2015 Der IS Terror hat es geschafft…dazu noch tausende unregistrierte Asylanten in Hannover und Deutschland

Zitat aus der Zeit Online vom 17.11.2015

„Hannover im Alarmzustand

Der französische Geheimdienst soll den Hinweis auf den geplanten Länderspiel-Anschlag in Hannover gegeben haben. Sprengstoff wurde bislang nicht gefunden.

17.10.2015 Salafisten werben am Asylheim um Mitglieder

Zitat aus dem General Anzeiger vom 17.10.2015

Salafisten werben Asylbewerber

Von unserem Korrespondenten Wilfried Goebels
Düsseldorf. Radikale Islamisten werben nach Angaben der NRW-Sicherheitsbehörden gezielt in Flüchtlingsheimen neue Anhänger.

Extremismus in NRW: Salafisten werben Asylbewerber | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/nrw/salafisten-werben-asylbewerber-article1738243.html#plx551719183

Zitat aus FNF

Radikale Muslime versuchen zu missionieren Salafisten werben Flüchtlinge an

29.08.2015 Salafisten haben versucht, in einer Einrichtung für junge Flüchtlinge zu missionieren. Erst als die Mitarbeiter sie des Hauses verwiesen und die Polizei riefen, zogen die radikalen Muslime ab. Unterdessen hat die Polizei den Druck auf die salafistische „Lies!“-Kampagne erhöht: Die Koran-Verteiler werden jetzt regelmäßig kontrolliert.

06.09.2015 Und immer wieder Lügen…die Sudanesen vom Weißkreuzplatz

1512798_576710222416550_1577602461_n

hier weiterlesen

06.09.2015 3000Dschihadisten auf dem Weg nach Deutschland oder Hannover…natürlich alles „Refugees“

Natürlich kommen nur die ganz Schwachen und Hilfebedürftigen..wobei die Frage im Raum steht warum wir zu 90% nur Männer sehen? Somit sollte jeder der in der Asyldebatte diskutiert diese Frage einwerfen: Wie erfolgt die Auslese dieser Kämpfer? Wer verantwortet diese offensichtliche Einreise dieser Mörder?

Die Antwort? Schreiben Sie uns diese am Ende des Blogs!

image

Im Februar hatte der türkische Geheimdienst in einer internen Mitteilung davor gewarnt, dass mindestens 3000 trainierte Dschihadisten aus Syrien und dem Irak versuchten die Türkei zu durchqueren, die dann durch Bulgarien und Ungarn weiter nach Westeuropa reisen würden.

Im Mai warnte ein regierungsamtlicher Berater, dass der Islamische Staat Kämpfer in den Migrantenbooten nach Europa geschmuggelt hätte.

hier weiterlesen

08.07.2015 Islamisten auf den Vormarsch

Die NP berichtete das junge Islamisten zunehmend der Radikalisierung mehr zugewandt sind. Es bereitet der Politik sorgen…na schon lange nicht mhr  so gelacht?? Wir auch nicht, weil jeder Islamsit eine Bereicherung für unser Land ist. Sollte es nun zur Kritik kommen dann wäre es eine Kritik an den eigenen politischen Entscheidungen auf dem Rücken der Bürger!Islamisten auf den Vormarsch

21.06.2015 Hier ein Ausblick in die ach so tolerante Welt…

10.05.02015

Zukunft oder Wahnsinn??

CEos5VQWoAEqvmW

30.01.2015

Gewalt-Exzess von HamelnJustiz machtlos: „M-Kurden akzeptieren Rechtsstaat nicht“

Featured Image -- 2485

 Nun wer da was anderes gedacht hätte der lebt nicht in dieser Welt!

oder hier“

Nach den schweren Krawallen im Amtsgericht Hameln äußert sich nun auch Kriminologe Christian Pfeiffer über den für die Ausschreitungen verantwortlichen Clan. Niedersachsens ehemaliger Justizminister zeigt sich besorgt über die „Paralleljustiz“ der Kurden und beklagt den Mangel an Integration.

Die Randale im Amtsgericht Hameln in der vergangenen Woche schlagen noch immer hohe Wellen. Experten wie Kriminologe Christian Pfeiffer, ehemaliger Justizminister Niedersachsens, zeigen sich besorgt: „Die M-Kurden [Mhallamiye-Kurden] akzeptieren unseren Rechtsstaat nicht, sondern leben nach den Gesetzen ihrer eigenen Paralleljustiz mit selbst ernannten Richtern. Sie stehen unserer Gesellschaft mit Ablehnung und großem Misstrauen gegenüber. Das muss uns schon Sorgen machen“, sagte Pfeifer gegenüber der „Welt“.

Auch nach 30 Jahren keine Integration

image

Trotz guter Kenntnisse über die Strukturen des für die Ausschreitungen verantwortlichen Clan der sogenannten Mhallamiye-Kurden sind Polizei und Justiz häufig machtlos. „Seit circa 30 Jahren leben die Mhallamiye in überwiegend großen Familienverbänden an verschiedenen Orten über ganz Niedersachsen verteilt. Eine wahrnehmbare Integration des überwiegenden Teils dieser Menschen ist bis heute kaum erfolgt“, gab Niedersachsens Landeskriminalamt am Freitag in einer Mitteilung bekannt.

Das deutsche Rechtssystem würden diese Clans komplett ablehnen und einen Angriff auf ein Familienmitglied als Angriff auf die gesamte Großfamilie verstehen, so die Polizei.

Immer wieder kommt es zu Gewaltexzessen

Nach dem tödlichen Fenstersturz eines Kurden wurden bei anschließenden Krawallen 14 Polizisten verletzt. Die Ausschreitungen von vergangener Woche war jedoch nicht der erste Gewaltexzess des Mhallamiye-Clans in Niedersachsen. So lieferten sich im letzten September zwei Clan-Mitglieder eine Schießerei vor einem Krankenhaus in Lüneburg, bei der 3 Menschen verletzt wurden. Kurze Zeit später stürmten Kurden eine Polizeistation in Peine, nachdem es zuvor zu einer Hausdurchsuchung bei einem Familienmitglied gekommen war.

Vor allem in Niedersachsen und Bremen haben sich die Mhallamiye-Kurden niedergelassen. Allein in der Hansestadt sollen es über 2000 sein, denen jedes Jahr mehrere Hundert Straftaten zugerechnet werden.“

Radikal Islam

05.01.2015

HAZ  vom 05.01.2015 “

„Milli Görüs kauft alten Agfa-Standort

Die muslimische Gemeinde Milli Görüs hat das ehemalige Verwaltungs- und Laborareal des Fotospezialisten Agfa am Weidendamm erworben. Dort soll der Verwaltungssitz für den Regionalverband entstehen – Auch ein Schulungszentrum ist geplant.“

hier ein Video dazu..

Noch Fragen? Wir erst mal nicht! Wir berichten demnächst über dieses Vorhaben!

image

30.12.2014

Möchten Sie gern die Adresse des ermittelnden Polizisten wissen? Ist Ihnen sicherlich auch egal, weil die Rechtssprechung in Deutschland gut funktioniert. Aber da haben so einige „Leute“ eine andere Meinung!

In einem anderen Fall attackierte ein Familienclan die Polizeidienststelle in Peine. Anlaß war eine Hausdurchsuchung bei einem Tatverdächtigen. Die Männer mußten „durch die anwesenden Polizeikräfte aus dem Gebäude gedrängt werden“, heißt es im Polizeibericht. Der Landesvorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Ulf Küch, sprach gegenüber dem NDR von einem „Sturm auf das Kommissariat“. Einen ähnlichen Fall habe er in vierzig Dienstjahren noch nie erlebt.

Bei verschiedenen Vorfällen nannten Clanmitglieder die Privatadressen von Polizisten. „Man fragt sich natürlich: ‘Wie können die an Wohnungsadressen von Beamten kommen’?“, sagte der Lüneburger Polizeipräsident Friedrich Niehörster dem NDR. So etwas ginge nicht spurlos an den Beamten vorüber. Die Gesamtzahl der Vorfälle und wie viele Polizisten derzeit in Niedersachsen überwacht werden, geht aus dem Bericht nicht hervor. (FA)

Quelle: Eigene Recherchen und Junge Freiheit“

hier weiterlesen

Featured Image -- 2496

 

Wann knallt es? Wann bricht das System zusammen? hier

B1lnjuNCYAAbaGP.jpg large

Zitat aus dem Koran:

Sure 47,4-6
Wenn ihr auf die, die ungläubig sind, trefft, dann schlagt auf die Nacken. Wenn ihr sie
schliesslich schwer niedergekämpft habt, dann schnürt die Fesseln fest. Danach gilt es, sie
aus Gnade oder gegen Lösegeld zu entlassen. (Handelt so), bis der Krieg seine Waffenlast
ablegt. So ist es. Und wenn Gott wollte, würde Er sie selbst strafen. Aber Er möchte die einen
von euch durch die anderen prüfen. Denen, die auf dem Weg Gottes getötet werden, lässt Er
ihre Werke niemals fehlgehen. 5 Er wird sie rechtleiten und ihre Angelegenheiten in Ordnung
bringen, 6 sie ins Paradies eingehen lassen, das Er ihnen zu erkennen gegeben hat.

Noch Fragen??

B4oqDlgCIAARugT.jpg large

06.11.2014 Kurden stürmen Polizeiwache in Peine hier

Mehrere Männer haben in Peine das Polizeikommissariat gestürmt und die dort anwesenden Beamten bedroht. Das bestätigte am Donnerstag der Sprecher der dortigen Dienststelle. Polizeiwache Peine vom Göttinger Tageblatt 06.11.2014

Anmerkung: Wer nun auf einen Protest wartet..der wartet vergebens. Migranten haben den Schutzstatus der Politik erhalten. Das Verfahren wird wie gewöhnlich eingestellt.

24.10.2014 Das Video sollte doch jeden Tag überall gezeigt werden hier klicken

B4jwwAsCMAEmv8v.jpg large

19.10.2014  / Ausländerkrieg in Deutschland lesen Sie hier

Hier mal ne Ansage eines Salafisten:http://youtu.be/Nm2h_pgS-u4

Nachts demonstrieren...ja das ist was

Nachts demonstrieren…ja das ist was

Am Dienstag,07.10.2014 demonstrierten Kurden am Hauptbahnhof Hannover. Um 21.50 Uhr wurde dort die Nachtruhe der Bürger gestört…wenn es so dringend ist was da zu sagen ist dann ab nach Kobane..und Tschüss…mitmachen ist wichtig.

Akif Pirinçci: Anklage wegen Volksverhetzung

Weil er islamkritische Äußerungen tätigte, wurde http://www.contra-magazin.com/2014/10/akif-pirincci-anklage-wegen-volksverhetzung/ in Bonn vom deutschen Staatsschutz vernommen. Doch bei der nordrhein-westfälischen Polizei selbst scheint er auch Fans zu haben, die mit der Verschärfung der Paragraphen in Sachen Religionskritik nicht so glücklich sind.

Von Marco Maier

Auf Facebook ruft der bekannte Autor Akif Pirinçci seine Freunde dazu auf, den nachfolgenden Text möglichst weit zu verbreiten. Denn die massive Einschränkung der Meinungsfreiheit würde, so Pirinçci, in eine (islamische) Diktatur führen. Denn während man das Christentum beinahe schon nach Belieben verhöhnen darf, ohne wirklich mit Konsequenzen rechnen zu müssen, ist jegliche Kritik am Islam mittlerweile verpönt. Nachfolgend der Statusbeitrag, da nicht jeder unserer Leser auch auf Facebook vertreten ist:

DIE BESTRAFER LOBEN DEN STRAFTÄTER

Heute morgen wurde ich im Bonner Polizeipräsidium vom Staatsschutz vernommen, weil die Staatsanwaltschaft eine Ermittlungssache wegen Volksverhetzung gegen mich eingeleitet hat. Die Angelegenheit fing schon recht komödiantisch an. Während ich bis zum Termin vor dem Gebäude eine Zigarette rauche, kommt plötzlich aus der Tür ein Bär von einem Polizisten heraus und sagt zu mir mit feurigem Blick: “Herr Pirinçci, Sie sind mein Idol! Ich habe alle Ihre Artikel bei `Achse des Guten´ gelesen und auch Ihr Buch verschlungen! Bitte machen Sie weiter so? Ähm, wieso sind Sie eigentlich hier?”
“Volksverhetzung”, antworte ich.
“Islam?” will er sofort wissen.
“Ja.”
“Das ist halt jetzt so”, meint er. “Je mehr NRW islamischer wird, desto unerbittlicher wird jede Kritik am Islam von der Politik verfolgt.”

Dann geht es zum Verhör, und ich erfahre von einem sehr freundlichen Beamten, was mir vorgeworfen wird. Es ist ein FB-Posting vom 10. Juli über ein sehr wackeliges Gesetz, das von der SPD, den Grünen und Piraten verbrochen wurde und über den Umweg des Volksverhetzungsparagrahen praktisch jede Art der Religionskritik verbieten soll – außer natürlich, man sagt das Christentum ist scheiße, das ist okay.

“Nordrhein-Westfalen hat als erstes Bundesland beschlossen, `antimuslimische´ Straftaten gesondert in der Polizeistatistik aufzunehmen. Ein entsprechender Antrag von SPD, Grünen und Piraten wurde am Freitag angenommen. Die innenpolitische Sprecherin der Grünen, Verena Schäffer, lobte den Beschluß. Die Erfassung sei notwendig, `denn die Hetze von Neonazis auf dem Rücken von Musliminnen und Muslimen hat sich in den letzten Jahren deutlich verstärkt´. Die Landesregierung wird in der Beschlußvorlage aufgefordert, künftig eine eigene Erfassung `antimuslimisch motivierter Straftaten unter dem Themenfeld der Haßkriminalität´ vorzunehmen, wie es bereits beispielsweise für antisemitische oder rassistische Übergriffe gilt.”

Man muß sich das einmal vorstellen: Da kommt einem inzwischen auf der Straße alle naselang eine bekopftuchte oder vollends verhüllte Alte entgegen, überall schießen Moscheen wie Pilze aus dem Boden, Moslemhorden marschieren mit Juden-in-den-Gas!-Gebrüll durch die Gegend, wobei ihnen die Polizei höchstpersönlich das Megaphon reicht, hier geborene Moslems reisen nach Arabien, um dort auch mal ein Kopf tranchieren zu können, kommen wieder zurück, ohne daß man darüber große Worte verliert, im Fernsehen treten Imame auf und dürfen fast eine Stunde lang delirieren, daß der Islam eigentlich sowas wie Buddhismus sei, deutsche Kinder und Jugendliche werden in Schulen von muslischen Schülern drangsaliert und gedemütigt, die Ausländerkriminalität muslimischer Manier explodiert, Politiker buckeln vor irgendwelchen Moslemvereinen, städtische Einrichtungen werden wegen Sozialkosten für meist muslimische Zuwanderer in Serie geschlossen … und die Regierung dieses verkackten Bundeslandes halluziniert was von “Hetze von Neonazis auf dem Rücken von Musliminnen und Muslimen.” Hätte man mir so etwas vor dreißig Jahren erzählt, ich hätte es für einen surrealen Alptraum gehalten.

Der Grund für die Ermittlung wegen Volksverhetzung sollen jedoch folgende meine Worte sein:

“Der Islam ist keine Religion, sondern eine kollektivistische Sex- und Gewaltsekte, die im Allgemeinen geborenen Versagern ein Überlegenheitsgefühl verschaffen, im Besonderen jedoch die sexuelle und existenzielle Selbstbestimmung der Frau unterbinden soll. Er ist völlig diesseitig orientiert und entbehrt jeglicher Spiritualität. Sein Begründer Mohammed war keineswegs ein Prophet, so wir es im christlichen oder theologischen Sinne verstehen, sondern ein Kriegsherr, Massenmörder, cleverer Geschäftsmann und ein Lustmolch, der unter anderem ein sechsjähriges Mädchen geheiratet und es mit 9 Jahren gefickt hat. Also ein Pädophiler. Sämtliche Riten und Ge- und Verbote dienen im Islam dem Zwecke, das Individuum bis in seine intimsten Bereiche zu kontrollieren, es zu entmündigen, seine Fortpflanzungsstrategien mittels der Verhinderung der weiblichen Selektion bei der Partnerwahl zugunsten der genetischen Deformation zu manipulieren und es in ein emotional sowie gesellschaftliches Überwachungssystem hineinzuzwängen. In den letzten tausend Jahren kam aus keinem islamisch geprägten Land je eine Erfindung oder Entdeckung, welche unser Leben bereicherte, Wohlstand schuf, die Gesundheit verbesserte, das Alter verlängerte und diese unsere westliche Kultur nennenswert beeinflußte. Kurz, der Islam und die ihm huldigenden, ihn demonstrativ in die Öffentlichkeit tragenden und für ihn Sonderrechte einfordernden Menschen sind Scheiße und gehören eigentlich aus unserer freiheitlichen Welt entfernt. Wenn dies nicht geschieht, werden wir durch die demographische Überlegenheit der Söhne und Töchter Islams schon in wenigen Jahren in der Hölle der Armseligkeit, bestialischer Gewalt, insbesondere sexueller gegenüber Frauen, und der atemberaubenden Rückschrittlichkeit wie in der Mehrheit der islamischen Länder wiederfinden. Wir werden zu ihren Sklaven werden.”

Ich frage den Beamten, was das soll, und er antwortet allen Ernstes: “Das weiß ich auch nicht, stimmt ja alles, was Sie sagen”. Und dann frage ich weiter, welcher Staatsanwalt das sei. Das wisse er auch nicht, antwortet er, ein konkreter Name fehlt nämlich. Es ist einfach unfaßbar, da will also ein Staatsanwalt einen Autor, dessen Werke gegenwärtig sogar in Hollywood verfilmt werden, der hierzulande 4 Millionen und im Ausland vielleicht eine halbe Millionen Bücher verkauft und ein internationales Literaturgenre erschaffen hat, in Deutschland Millionen von Steuern bezahlt und niemals im Leben irgendeine Leistung vom Staat erhielt, diesen mustergültigen Bürger will der Herr Staatsanwalt in den Knast stecken, weil er den Islam kritisiert hat. Was kommt als nächstes? Darf Steven Spielberg nicht mehr hier einreisen, weil er Jude ist und damit die Gefühle der Moslems verletzen könnte? DEUTSCHLAND, WAS IST LOS MIT DIR?! HAST DU VERSTAND VERLOREN?! WIESO HAST DU SOLCHE ANGST VOR DIESEN TYPEN?! SCHÄM DICH!

Natürlich ist die Sache sehr durchsichtig. Da Religionskritik hierzulande nicht verboten ist und irgendwie immer noch eine Presse-Kunst-und-Meinungsfreiheit herrscht, hat man schnell den Wischiwaschi-Begriff Haßkriminalität erfunden. So kann man jeden unter dem Deckmantel der Humanität drankriegen, der sich gegen die grün links versiffte Ideologie stemmt. Es geht um die finanzielle und gesellschaftliche Vernichtung des Gegners mit allen Mitteln. Der Trick ist dabei denkbar einfach: Es ist natürlich großer Quatsch den Islam zu kritisieren, ohne die Menschen, die daran glauben, in die Kritik miteinzubeziehen. Das wäre nämlich so, als würde man sagen: der Nationalsozialismus war scheiße, aber die Nationalsozialisten waren alle gute Menschen. Doch in dem Augenblick, in dem die Anhänger dieses Aberglaubens ins Spiel kommen, greift der Staatsanwalt ein. Tolle Sache!

Aber sei’s drum. Dann gehe ich halt in den Knast und schreibe den nächsten Bestseller, nämlich genau über diese Geschichte. Mit namentlicher Erwähnung aller Beteiligten wird der ganze Prozeß aufgerollt, zumal es sich offenbar um eine Zeitenwende für dieses Land handelt, nämlich das Zusteuern auf einen Gottesstaat mit Hilfe der Zensur und der Justiz. Das wird bestimmt lustig, wenn in Hollywood die Verfilmung meines Buches Premiere hat, und der Autor sitzt im NRW im Knast. Wird bestimmt eine internationale Nachricht, dafür sorge ich dann schon.

Dennoch ein paar juristische Tatsachen: 1. Es gibt in Deutschland keinen Blasphemieparagraphen. 2. Wenn man einmal damit anfängt, mit dem Volksverhetzungsparagraphen und dessen deformierten Schatten namens Haßkriminalität bei jeder nichts ins politische Bild passenden Meinungsäußerung um sich zu ballern, so wird dieser Staat in einer Diktatur enden, meiner bescheidenen Meinung nach in einer islamischen. 3. Ich weiß sehr wohl, daß die Impulse für solcherlei gefährlichen Possen an die Justitia von der Politik ausgesandt werden, die eine katastrophale Einwanderungspolitik zu verschulden hat. Aber die Justiz muß sich ja dafür nicht hergeben. Doch wir werden sehen. Lustig ist die Chose allemal.

Bitte teilt dieses Posting nach Leibeskräften!

Quelle: Facebook

Quelle: http://www.contra-magazin.com/2014/10/akif-pirincci-anklage-wegen-volksverhetzung/

Gruß an die, die sich nicht mehr sinnlos den Mund verbieten lassen

 Lesen Sie hier pikante Dinge über die Islamisten in der Region Hannover

Koranschule 27.09.2014

Die HAZ berichtete am 27.09.2014 über Bauarbeiten an einer Koranschule in einem Hinterhof der Otto-Brenner Straße.

Hier im

  Minority_Report lesen Sie pikantes über den Islam!

Hier ein Salafistenvideo aus Hannover

Der islamische Faschismus – auch in Hannover? Antworten hier

Sind diese Zustände an Hannoveraner Schulen schon vorhanden oder eventuell ist es schon viel schlimmer…was meinen Sie? Hier

Hier ein Hinweis auf friedliche islamische Tendenzen von der HAZ am 28.09.2014

Laut Verfassungsschutz leben rund 330 Salafisten in Niedersachsen, Anhänger einer besonders radikalen Spielart des Islams. Den Erkenntnissen zufolge sind bisher zwölf Niedersachsen nach Syrien gereist, um sich am Kampf gegen das Assad-Regime zu beteiligen. Zum großen Teil stammen sie aus Wolfsburg und Braunschweig. Experten schätzen die Dunkelziffer allerdings weitaus höher ein. Über Islamisten aus Niedersachsen, die sich am Kampf der radikalen Miliz „Islamischer Staat“ im Irak beteiligen, lagen am Mittwoch keine Informationen vor. Das Bundesamt für Verfassungsschutz geht davon aus, dass sich deutschlandweit etwa 400 radikale Islamisten an den Kämpfen in Syrien und im Irak beteiligt haben.

Unterdessen gelingt es dem Land nicht, ein eigenes Beratungsnetz für Angehörige und Freunde von Jugendlichen einzurichten, die in den radikalen Islamismus abzurutschen drohen. „Der Bedarf wächst“,

Und hier eine Information von der NWZ Online 15.09.2014

Vermehrt würden salafistische Akteure in Syrien auch aus Deutschland materiell unterstützt – etwa durch Spendenaufrufe in Moscheegemeinden oder im Internet. Eine neue Aktionsform stelle die „Kuchen-gegen-Spende-Aktion“ dar, genannt „Cake Day“. Diesen öffentlichen Kuchenverkauf hätten Salafisten bisher mehrfach in Hannover abgehalten. Regelmäßig habe der Verein „Afrikabrunnen“ dabei in Hannover für seine Ziele geworben. Das Innenministerium räumt allerdings ein: „Es ist kaum möglich zu differenzieren, ob die jeweiligen Spenden als humanitäre Hilfsleistungen der syrischen Zivilbevölkerung zugutekommen oder ob sie der Unterstützung jihadistischer Gruppierungen dienen.“

Vereine mischen mit

Zuvor waren Salafisten bundesweit bereits durch die Aktion „Lies“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s